Planung der Baukosten in Zeiten steigende Preise und unsicherer Termine

Referent: Architekt Univ.-Prof. (em.) Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Wolfdietrich Kalusche, Cottbus

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

  • Termin

    Freitag, 4. November 2022 (KW 44)
    09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Sachgebiet

    Management in Planung und Ausführung
  • Kennziffer

    041122 M
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    maximal 30 Teilnehmer
  • Anmeldeschluss

    21.10.2022
  • Entgelt

    Frühbucher-Entgelt (Anmeldung bis 07.10.2022) 126,00 € / 135,00 € / 162,00 € / 189,00 € Reguläres Entgelt (Anmeldung ab 08.10.2022) 140,00 € / 150,00 € / 180,00 € / 210,00 €

Über den Inhalt der Veranstaltung

Im letzten Jahr (Frühjahr 2022 /Frühjahr 2021) sind laut Statistischem Bundesamt die Preise für Bauleistungen im Bundesdurchschnitt um mehr als 14 Prozent gestiegen. Regional und je nach Gewerk war die Preissteigerung teilweise noch wesentlich höher. Eine solche Entwicklung, nicht nur der Baupreise, sondern auch der Lebenshaltungskosten, hat es in der Bundesrepublik seit 1949 noch nie gegeben.

Ursachen, Analysen und Begründungen gibt es viele, allerdings reichen diese nicht aus, wenn man vor der Frage steht: Wie hoch werden die tatsächlichen Baukosten für ein Projekt sein, das sich zurzeit noch in der Planung oder Ausführung befindet?

Es gehört zu den Pflichten eines Architekten/einer Architektin, die Bauherrenschaft hinsichtlich Kosten und Termine eines Bauvorhabens zu beraten. Die Bauherrenschaft trägt für ihr Bauvorhaben die Verantwortung für die Investition, die Finanzierung und Wirtschaftlichkeit sowie damit verbundene Risken.

Worauf müssen Architekten und Architektinnen achten, wenn ihnen die Bauherrenschaft ihre Wünsche zum Bauvorhaben schildert, ihre Vorstellungen in Bezug auf die Baukosten und den Termin der Fertigstellung vorträgt?

Für Architekten und Architektinnen geht es in einer solchen Situation nicht nur darum, die Bauherrenschaft in fachlicher Hinsicht zu unterstützen. Es geht auch darum, mit der notwendigen Sorgfalt und möglichen Voraussicht die eigenen Aufgaben vollständig und einwandfrei zu erbringen. Dazu zählen in Zeiten steigender Preise und unsicherer Termine umfassende Leistungen (Besondere Leistungen) bei der Kosten- und Terminplanung einschließlich verstärkter Soll-Ist-Vergleiche, Kostenprognosen, Risikomanagement und gegeben falls Wirtschaftlichkeitsberechnungen.

Gliederung:

  • Aktuelle Preisentwicklung, insbesondere auf dem Markt für Bauleistungen.
  • Baupreisindex und regionale Preisunterschiede für Bauleistungen.
  • Beratung des Bauherrn in Bezug auf Bauplanung und -ausführung.
  • Bauherrenaufgaben, insbesondere Mitwirkungspflichten.
  • Methoden und Gegenstand von Prognosen und Risikomanagement.
  • Ablaufstrukturen, Dauern und Störungen bei der Terminplanung.
  • Transparenz, Sicherheit und Abweichungen bei der Kostenplanung.
  • Wirtschaftlichkeit von Baumaßnahmen und Entscheidungen.

Allgemeine Informationen zu unseren Online-Veranstaltungen

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1 = Mitglieder der IKT
2 = Mitglieder der AKT; Mitglieder anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst (nur für Tagungen)
3 = Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4 = Gäste
Rabatte:
Ab September 2022 gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10 %.
Gültig für alle Entgeltstufen, sowohl für Präsenz- als auch für Onlineveranstaltungen.
Ausgenommen sind weiterbildende Studiengänge sowie der Lehrgang Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz.
Die Entgelte werden bei rechtzeitiger Anmeldung (bis maximal 4 Wochen vor Veranstaltung) automatisch angepasst.

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken