4. Thüringer Brandschutz-Werkstatt

Es referieren: Dipl.-Ing. Erhard Arnhold, Sachverständiger sowie Prüfingenieur für vorbeugenden Brandschutz, Weimar; Univ.-Prof. Dipl.-Chem. Dr. rer.nat. Roland Goertz, Bergische Universität Wuppertal; Ltd. Ministerialrat Jens Meißner, Leiter Referat Baurecht, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft; Rechtsanwalt Dirk Weber, Justiziar der Architektenkammer Thüringen, Rechtsanwälte Dirk Weber & Coll., Erfurt; Brandrat Dipl.-Ing. (FH) Michael Schwabe, Abteilungsleiter Gefahrenvorbeugung, Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Erfurt; Dipl.-Ing. (FH) Kurt-Peter Frank, Sachverständiger für vorbeugenden baulichen Brandschutz und Genehmigungsplanung, Erfurt

Veranstaltungsdaten

  • Tagung

    vor Ort
    hat bereits stattgefunden
  • Termin

    Donnerstag, 6. November 2008 (KW 45)
    09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Kennziffer

    061108 FBW 4
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    mind. 18

Über den Inhalt der Veranstaltung

Mit dieser Werkstatt wird für alle Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz ein Podium geschaffen, auf dem zum einen neue gesetzliche Regelungen und technische Neuerungen im Brandschutz vorgestellt und zum anderen Fachfragen bei der Erarbeitung brandschutztechnischer Nachweise mit Fachleuten diskutiert werden.

Den Nachmittag gestalten die Teilnehmer mit Fragen/ Diskussionsbeiträgen zu Projektkomplexen und -details. Senden Sie bitte Ihre Beiträge bis zum 20.10.2008 an die Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg.

Themen der Werkstatt u.a.:

  • Neue Entwicklungen im Bereich der Bauministerkonferenz
  • Aktuelle Rechtsfragen zur Tätigkeit des Fachplaners für vorbeugenden Brandschutz
  • Aktuelles zur Entrauchung und zu Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
  • Behandlung aktueller Teilnehmer-Fragen
  • Zusammenarbeit zwischen Fachplaner – Feuerwehr –  Bauaufsichtsbehörden / Prüfingenieur

Jeder Teilnehmer erhält eine CD mit den aktuellen Vorschriften zum vorbeugenden Brandschutz.

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken