Wohnungsbau im demografischen Wandel: Barrierefrei - generationengerecht – bezahlbar

Referent: Architektin Dipl.-Ing. Gudrun Kaiser, Aachen

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
  • Termin

    Dienstag, 29. Juni 2021 (KW 26)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Planung, Entwurf und Gestaltung
  • Kennziffer

    290621 P
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmer

    maximal 24 Teilnehmer
  • Anmeldeschluss

    15.06.2021
  • Entgelt

    190 / 200 / 230 / 270 Euro i

Über den Inhalt der Veranstaltung

Infolge der demografischen Entwicklung und des aktuellen Wohnungsmangels steigen Nachfrage, Mieten und Preise für den bei Weitem noch nicht ausreichenden barrierefreien Wohnraum in Ballungszentren und im ländlichen Raum.

Der aktuelle Wandel im Wohnungsbau geht jedoch weit über die Umsetzung von Barrierefreiheit hinaus. Flexible Grundrisse und Wohnungsgrößen, bezahlbare Mieten, zentrale Standorte mit guter Infrastruktur und Zugriff auf pflegerische Versorgungsstrukturen sind Grundvoraussetzungen für generationengerechte Wohnvielfalt im Quartier.

Neue Kooperationen zwischen einer sozial engagierten Wohnungswirtschaft und der Pflegebranche tragen zu solchen Versorgungsstrukturen bei: Neben traditionellen Wohnungen oder betreutem Wohnen integrieren sich in den Wohnungsbau zunehmend auch Gemeinschaftsräume für die Mieterschaft sowie Tagespflegeeinrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Pflegebedarf, Demenz oder Behinderungen.

Das Seminar verdeutlicht anhand zahlreicher aktueller Projektbeispiele, wie hohe Wohnqualität für alle Generationen freifinanziert und im Rahmen öffentlicher Förderung gesichert werden können und wie die Planungsgrundlagen aus Bau- und Heimgesetzgebung ineinandergreifen. Erkenntnisse aus neuen Wohnungsbau- und Quartiersprojekten werden vorgestellt, analysiert und diskutiert.

Inhalte des Seminars:

Individuelles und gemeinschaftliches Wohnen
Demografische Situation und Wohnungsmarktanalyse
Traditionelle und alternative Wohnformen
Moderation und Beteiligungsverfahren im Wohnungsbau
barrierefrei versus rollstuhlgerecht | Grundrissflexibilität und Erschließungslösungen

Wohnprojekte mit Betreuungsangeboten
Kooperationen von Wohnungswirtschaft und Pflegebranche
Versorgungssicherheit mit und ohne Kostenpauschale
Planungsgrundlagen: Landesheimgesetz und Landesbauordnung
Projektbeispiele: ambulant betreute Wohngemeinschaften | Betreutes Wohnen |Tagespflege Komplexeinrichtungen der Altenhilfe

Quartiersprojekte
Sozialmanagement und Öffentlichkeitsarbeit der Wohnungsgesellschaften
Gemeinschaftsräume und Quartiersbüros
barrierearme Grundrissoptimierung im Bestand
Außenanlagen und Sinnesgärten
Lessons learned – relevante Projekterkenntnisse

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1) Mitglieder der IKT (alle Fortbildungen) und Mitglieder des VBI-LV Thüringen (nur für Tagesveranstaltungen, nicht für Zusatzqualifikationen)
2) Mitglieder der AKT sowie anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen (für Zusatzqualifikationen)
3) Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4) Gäste

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken