VgV-Verfahren in der Praxis. Grundlagen für den Erfolg bei der Auftragsvergabe

Referent: M. Sc. Fabian Kilian, Bauassessor, Projektleiter, Drees & Sommer SE

Veranstaltungsdaten

  • Anmeldung noch möglich
  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
  • Termin

    Freitag, 1. März 2024 (KW 09)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Recht
  • Kennziffer

    010324 R
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anmeldeschluss

    16.02.2024 (Anmeldung noch möglich)
  • Entgelt

    Frühbucher-Entgelt (Anmeldung bis 02.02.2024) 180,00 € / 189,00 € / 216,00 € / 243,00 € Reguläres Entgelt (Anmeldung ab 03.02.2024) 200,00 € / 210,00 € / 240,00 € / 270,00 €

Über den Inhalt der Veranstaltung

Planungsleistungen werden bei größeren Bauvorhaben zunehmend europaweit ausgeschrieben. Um dabei den Anforderungen des Vergaberechts zu entsprechen, kommen verschiedene Vergabeverfahren im Geltungsbereich der VgV zur Anwendung.

Für die geeignete Verfahrensgestaltung oder die erfolgreiche Teilnahme am Verfahren ist jedoch ein grundlegendes Verständnis für den Aufbau und den Ablauf der jeweiligen Verfahren entscheidend. Nicht selten kommt es auf Grund von Unkenntnis oder einer ungünstigen Schwerpunktsetzung sowohl beim Bauherrn als auch bei den Teilnehmern am Verfahren zu Missverständnissen oder Unsicherheiten.

Deshalb sollten alle Verfahrensbeteiligten wissen, worauf es in den Verfahren ankommt. Anhand eines Überblicks über die verschiedenen Vergabeverfahren mit einer Darstellung der jeweiligen Verfahrensschritte und den dazugehörigen Unterlagen sollen die Seminarteilnehmer einen Gesamtüberblick über den Themenkomplex erhalten.

Mit dem Wissen um den Verfahrensablauf und die Spielräume, die für die jeweiligen Beteiligten bestehen, wird der Grundstein für den erfolgreichen Vertragsschluss zwischen dem Bauherr und dem passenden Bewerber gelegt. Darüber hinaus können aktuelle und zukünftige Änderungen im Vergaberecht, in Bezug zur Praxis der VgV-Verfahren, besser eingeordnet werden.

Eine systematischer Umgang mit den Vergabeverfahren entscheidet letztlich, ob die individuellen Qualitäten der Planungsbüros zu den Projektzielen der Bauherren passen.

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen der europaweiten Vergabe von Planungsleistungen
  • Voraussetzungen für die Durchführung eines VgV-Verfahrens
  • Überblick über die Verfahrensarten
  • Aufbau und Ablauf der Verfahrensarten
  • Verfahrensbeteiligte und deren Aufgaben
  • VgV-Verhandlungsverfahren im Detail
  • Wertung und Gewichtung von Eignungs- und Zuschlagskriterien
  • Angebotsverhandlung und Bietergespräch
  • Verfahrensabschluss und Auftragsvergabe

Zielgruppe:

Planungsbüros und Auftraggeber

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1 = Mitglieder der IKT
2 = Mitglieder der AKT; Mitglieder anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst (nur für Tagungen)
3 = Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4 = Gäste (Normalentgelt)
Rabatte:
Seit September 2022 gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10 %.
Gültig für alle Entgeltstufen, sowohl für Präsenz- als auch für Onlineveranstaltungen.
Ausgenommen sind weiterbildende Studiengänge sowie der Lehrgang Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz.
Die Entgelte werden bei rechtzeitiger Anmeldung (bis maximal 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn) automatisch angepasst.

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken