Toleranzen im Hochbau

Referent: Dipl.-Ing. Univ. Ralf Ertl, ö.b.u.v. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, Obmann des Normenausschusses NABau "Bautoleranzen, Baupassungen" im DIN, München

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort
    hat bereits stattgefunden
  • Termin

    Dienstag, 4. Dezember 2007 (KW 49)
    09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Sachgebiet

    Sachverständigentätigkeit
  • Kennziffer

    041207 SV
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmer

    mind. 18

Über den Inhalt der Veranstaltung

Maßabweichungen sind im Baugeschehen unvermeidbar und immer wieder Auslöser für kostenintensive Schadensfälle. Zielsetzung des Seminars ist es, für die am Baugeschehen Beteiligten die knapp gefassten Inhalte der Toleranznormen zu kommentieren und die Anwendung der Normen in den Gewerken des Roh- und Ausbaues anhand von Praxisbeispielen und Schadensfällen aufzuzeigen.
Das Seminar gibt Hilfestellungen bei Unsicherheiten in der Anwendung der Toleranznormen. Erfahrungen des Referenten aus seiner Tätigkeit als Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, als stellvertretender Obmann
des Normenausschusses „Baupassungen, Bautoleranzen“ im DIN und als
Fachreferent und Fachautor zu dem Thema Maßtoleranzen fließen in Form
von aufbereiteten Anwendungsbeispielen in den Seminarinhalt ein.

Normenreihe DIN 18202 und DIN 18203 Toleranzen im Hochbau:
Toleranzen im Hochbau - Bauwerke: Erläuterungen zu den Inhalten
der DIN 18202: 2005-10 ß Toleranzen im Hochbau - Vorgefertigte Teile:
Erläuterungen zu den Inhalten der Normenreihe DIN 18203, Teile 1 bis 3 -
Änderungen gegenüber früheren Ausgaben der Toleranz-Normen - Beispiele
für das Messen und Beurteilen von Toleranzen nach DIN 18202 in der
baupraktischen Anwendung,  Anwendung der DIN 18202 in den Gewerken
des Roh- und Ausbaus, Anwendungsbereich der DIN 18202 - Notwendige Passungsüberlegungen zur Anwendung der DIN 18202 - Beispiele für die Berücksichtigung von Toleranzen in der Planung und Ausschreibung - Beispiele für die Anwendung der DIN 18202 in einzelnen Gewerken - Gewerkespezifische Besonderheiten - Beurteilung von Schadensfällen - Grenzen der Anwendbarkeit und alternative Beurteilungsgrundlagen  

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken