Schallschutz bei der Sanierung von Bestandsgebäuden

Referent: Prof. Dipl.-Ing. Rainer Pohlenz, ö. b. u. v. Sachverständiger für Schallschutz im Hochbau, Aachen

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
  • Termin

    Donnerstag, 11. März 2021 (KW 10)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Konstruktionsplanung, Technik und Ausführung
  • Kennziffer

    110321 K
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anmeldeschluss

    25.02.2021
  • Entgelt

    190 / 200 / 230 / 270 Euro i

Über den Inhalt der Veranstaltung

Bei Umnutzung und der Sanierung von Bestandsbauten gehört die Gewährleistung eines ausreichenden Schallschutzes zu den Leistungen von Architekten und Bauhandwerkern. Häufig führen eine falsche Einschätzung des zivilrechtlich geschuldeten Schallschutzes sowie Planungs- und Ausführungsfehler, die auf ungenügende Kenntnis schalltechnischer Zusammenhänge zurückzuführen sind, zu mangelhaften Konstruktionen. Diese Mängel sind durch kompetente Planung zu vermeiden.

Ziel dieses Seminars ist es, mit den besonderen Problemstellungen des Schallschutzes bei der Altbauerneuerung vertraut zu machen. Es wird erörtert, welche schalltechnischen Anforderungen zu beachten sind und welche Bedeutung der DIN 4109 Schallschutz im Hochbau und anderen Regelwerken in diesem Zusammenhang zukommt. Im technischen Teil des Seminars wird auf für die Gebäudesanierung typische Bauteiltypen und die mit ihrer Sanierung verbundenen Problemstellungen eingegangen. Es werden häufig auftretende Schallschutzmängel benannt und Konstruktionsempfehlungen gegeben.

Die Teilnehmerinnen haben Gelegenheit, während der Vorträge individuelle Fragestellungen zu diskutieren.
Grundkenntnisse im Schallschutz sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung für die Seminarteilnahme.

Themen:

1. Beurteilungskriterien für den Schallschutz
Beurteilungskriterien für den Schallschutz, Sprachverständlichkeit, tiefe Frequenzen, Spektrum-Anpassungswerte; Bauordnungsrechtlicher Schallschutz; zivilrechtlich geschuldeter Schallschutz bei unterschiedlichem Komfort- und Qualitätsniveau; anerkannte Regeln der Technik; schalltechnische Regelwerke

2. Luftschallschutz von Wänden
Typische Schallschutzprobleme, Konstruktionsempfehlungen für die Gebäudesanierung, Verbesserung unzureichend dämmender Massivwände und Fachwerkwände, leichte (nachträgliche) Wohnungstrennwände

3. Luft- und Trittschallschutz von Decken
Typische Schallschutzprobleme, Konstruktionsempfehlungen für die Gebäudesanierung, Verbesserung unzureichend dämmender Massivdecken und Holzbalkendecken

4. Auswirkung von Wärmeschutzmaßnahmen auf den Schallschutz von Außenbauteilen
Typische Schallschutzprobleme, Konstruktionsempfehlungen für die Gebäudesanierung, Schallschutz von Wärmedämm-Verbundsystemen und von Innendämmungen

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1) Mitglieder der IKT (alle Fortbildungen) und Mitglieder des VBI-LV Thüringen (nur für Tagesveranstaltungen, nicht für Zusatzqualifikationen)
2) Mitglieder der AKT sowie anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen (für Zusatzqualifikationen)
3) Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4) Gäste

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken