Nachtragsmanagement bei geänderten und zusätzlichen Leistungen

Referent: Dr.-Ing. Hermann Kraft, ö. b. u. v. Sachverständiger für Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau sowie für Bauablaufstörungen, Jena

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort
    hat bereits stattgefunden
  • Termin

    Freitag, 27. November 2009 (KW 48)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Planung, Entwurf und Gestaltung
  • Kennziffer

    271109 M
  • Fortbildungsstunden

    8

Über den Inhalt der Veranstaltung

Allgemeines
  • Situation im Bauwesen
  • Rechte und Pflichten von AG und AN nach BGB und VOB im Zusammenhang mit Nachträgen
  • Schlussfolgerung
 
Grundlagen für Nachtragsforderungen
  • Kalkulatorische Grundlagen
  • Erkennung und Dokumentation
 
Anspruchsgrundlagen von Nachträgen nach VOB/B
  • Mengenänderung nach § 2 Nr. 3 VOB/B
  • „Teilkündigung“ nach § 2 Nr. 4 VOB/B
  • Leistungsänderung nach § 2 Nr. 5 VOB/B
  • Zusatzleistung nach § 2 Nr. 6 VOB/B
  • Pauschalpreisänderung nach § 2 Nr. 7 VOB/B
  • Leistungen ohne Auftrag nach § 2 Nr. 8 VOB/B
  • Planleistung nach § 2 Nr. 9 VOB/B
  • Behinderungssachverhalte / Schadenersatz nach § 6 Nr. 6 VOB/B
 
Sinnvoller Aufbau von Nachträgen
  • Nachtrags-Anschreiben mit Nachtragsbegründung
  • Nennen der Anspruchgrundlage des Nachtrages
  • Nachtrags-LV
  • Nachtragskalkulation
  • Nachtragsangebot rechtzeitig stellen und einreichen
 
Vorraussetzungen für NA-Management auf AG-Seite
  • Projektorganisation
  • Vertrag
  • Urkalkulation
  • Dokumentation
 
Prüfung von Nachträgen
  • Eingangsprüfung
  • Technische Prüfung
  • Vertragliche Prüfung
  • Preisliche Prüfung
  • Prüfbericht
  • Nachtragsverhandlung
  • Beauftragung
Bauverzögerung
  • SOLL-Bauablauf
  • IST-Bauablauf
  • Modifizierter SOLL-Bauablauf
  • Behinderungsanzeigen
  • Mehrvergütungsanspruch

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken