Das neue Gebäudeenergiegesetzes (GEG) in der Anwendung + praxisnahe Berechnungen im Wohnungsneubau

Referent: Dipl.-Ing. Architekt Stefan Horschler, Sachverständiger für die Bereiche energiesparender Wärmeschutz und klimabedingter Feuchteschutz, Büro für Bauphysik, Hannover

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
  • Termin

    Donnerstag, 16. Dezember 2021 (KW 50)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Spezialthema

    Für Energieberater
  • Sachgebiet

    Konstruktionsplanung, Technik und Ausführung
  • Kennziffer

    E-161221 K
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    max. 24 Teilnehmer
  • Anmeldeschluss

    02.12.2021
  • Entgelt

    170 / 180 / 205 / 240 Euro i

Über den Inhalt der Veranstaltung

(als Fortbildungsnachweis für Energieeffizienz-Experten geeignet)

Am 1.11.2020 ist das „Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude“ kurz GEG in Kraft getreten. Hierin werden das bisherige Energieeinspargesetz (und hierin die Energieeinsparverordnung) und das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz zu einem Gesetz zusammengeführt.

Grundsatz dieses Gesetz sollte ursprünglich sein, die bisherigen gesetzlichen Regelungen zu entbürokratisieren und zu vereinfachen.
Mit dem neuen Gesetz ergeben sich für den Wohnungsbau nach wie vor drei alternative Nachweisverfahren und für den Nichtwohnungsbau wie bisher zwei Verfahren. Neben diesen nachweisrelevanten Inhalten werden im Gesetz eine Vielzahl von (neuen) mit geltenden Normen in Bezug genommen.

Das Seminar gibt einen kurzen Überblick zu den verschiedenen Nachweisgrößen. Im Sinne von Erich Kästners Motto: „es gibt nichts Gutes, außer: man tut es“ wird in diesem Seminar die Anwendung im Vordergrund stehen.

Mit Hilfe von Rechenprogrammen (MS-Excel) werden zu folgenden Fragestellungen gemeinsam Aufgaben bearbeitet:

  • Nachweis des Jahres-Primärenergiebedarfs gemäß GEG und BEG für ein Effizienzhaus
  • Nachweis der Wärmeschutzanforderung (HT,Ref) gemäß GEG und BEG für ein Effizienzhaus
  • Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes gemäß DIN 4108-2
  • Nachweis der Anforderungen an den Mindestwärmeschutz gemäß DIN 4108-2 und 3
  • Grundzüge eines Wärmebrücken-, Dichtheits- und Lüftungskonzeptes

Die Rechenprogramme werden nach verbindlicher Anmeldung zur Verfügung gestellt.

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1) Mitglieder der IKT (alle Fortbildungen) und Mitglieder des VBI-LV Thüringen (nur für Tagesveranstaltungen, nicht für Zusatzqualifikationen)
2) Mitglieder der AKT sowie anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen (für Zusatzqualifikationen)
3) Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4) Gäste

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken