Biodiversität ganz bewußt fördern: Mit intelligenten Konzepten Tiere pflanzen!

Referent: Dipl. Ing. Agr. Univ. Klaus Körber, Landwirtschaftsdirekter, Leiter des Sachgebietes Obstbau/Baumschule Veitshöchheim

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
  • Termin

    Dienstag, 22. Februar 2022 (KW 08)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Planung, Entwurf und Gestaltung
  • Kennziffer

    220222 P
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    max. 12 Teilnehmer
  • Anmeldeschluss

    08.02.2022
  • Entgelt

    170 / 180 / 205 / 240 Euro i

Über den Inhalt der Veranstaltung

Planungshilfen für Stadt- und Landschaftsplaner für mehr Biodiversität im urbanen Raum

Klimawandel und Artensterben verlaufen parallel, das jeweilige Ausmaß kann nicht verleugnet werden und es liegt an uns, geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Grüne Städte, grüne Gärten, grüne Inseln im Allgemeinen zu erhalten und neu zu gestalten wird städteplanerisch „die“ Herausforderung der Zukunft sein. Unsere Städte werden noch heißer, trockener und stickiger werden und man erkennt immer mehr, wie wichtig in diesem Zusammenhang funktionierendes und lebendiges Grün einzuordnen ist. Der gesellschaftliche Druck nach wohltuendem Grün wird deutlich zunehmen. Und um Bäume und Sträucher dauerhaft zu etablieren muss in Zukunft ein wesentlich höherer Aufwand betrieben werden, das kostet richtig Geld.

In diesem Zusammenhang ist es sehr hilfreich, neben den physikalischen Aspekten der Gehölze wie CO2 Speicher, Sauerstoffproduzent bzw. Feinstaubfilter auch deren positiven Einfluss als Lebensraum bzw. als Nahrungsquelle für Insekten, Vögel und die sonstige Tierwelt mit einzubeziehen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie vielfältig die Fauna auch auf nicht-heimischen Pflanzen sein kann und wie mit kleineren Pflanzungen durchaus wertvolle Biotope geschaffen werden können. Das Wissen um zum Beispiel Bienen- oder Vogelnährgehölze bringt Pflanzungen auf eine höhere emotionale Ebene, die Bereitschaft innerhalb unserer Gesellschaft, in der Hinsicht etwas „Gutes“ zu tun ist derzeit sehr hoch.

Die Zukunft erfordert bei zunehmender Hitze und Trockenheit ein Umdenken bei der Auswahl der geeigneten Gehölzarten zumal Bewässerungsmassnahmen zunehmend auf ihre Notwendigkeit hinterfragt werden. Ziel bei allen Planungen sollte eine möglichst große Vielfalt sein, zum einen um das Risiko bei plötzlichen Ausfällen zu minimieren und zum anderen um ein möglichst breites Nahrungsangebot zur Verfügung zu stellen.

Das angebotene Seminar verknüpft die genannten Aspekte und gibt Hilfestellungen für alle an der Planung und Durchführung beteiligten Akteure. Das Umfeld für unser Grün verändert sich drastisch, es gibt viel zu tun, packen wir´s an.

Inhalte:

  • Öffentliche Grünflächen im Spannungsfeld von Klimawandel und Artensterben
  • Biodiversität bei Gehölzen: mit welchen Bäumen und Sträuchern kann die Fauna gezielt gefördert werden
  • Best-Practice Beispiele mit ganzjährig attraktive Pflanzungen für unsere Tierwelt
  • Nachhaltige Pflanzung, Pflege und Unterhaltung von Bäumen und Sträuchern in Zeiten des Klimawandels

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1) Mitglieder der IKT (alle Fortbildungen) und Mitglieder des VBI-LV Thüringen (nur für Tagesveranstaltungen, nicht für Zusatzqualifikationen)
2) Mitglieder der AKT sowie anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen (für Zusatzqualifikationen)
3) Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4) Gäste

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken