Bauen im Bestand - Spezielle arbeitsschutzfachliche Kenntnisse für Planer, Bauleiter und Koordinatoren

Es referieren: Dipl.-Ing. Ulf-J. Schappmann, Sicherheits­ingenieur und SiGeKo, SIMEBU Thüringen GmbH, Ingenieurgesellschaft für Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Brandschutz und Umweltberatung, Weimar; Dipl.-Ing. Günther Eisenbrand, BG Bau, Leiter Prävention Tiefbau Weimar

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort
    hat bereits stattgefunden
  • Termin

    Dienstag, 8. April 2008 (KW 15)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Konstruktionsplanung, Technik und Ausführung
  • Kennziffer

    080408 K
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    mind. 18

Über den Inhalt der Veranstaltung

Das Bauen im Bestand wird zunehmend bestimmend für das Baugeschehen. Altes durch Neues zu ersetzten oder zu ergänzen ist oft sinnvoller als auf der „grünen Wiese“ zu bauen. Wesentliche Voraussetzung dafür ist aber die Beseitigung von nicht mehr nutzbarer oder verschlissener Bausubstanz durch Rückbau-, Abbruch- und Sanierungsarbeiten.

Solche Arbeiten bedeuten oft massive Einschnitte in die Statik und die Konstruktion von Bauwerken, die mit nicht vorhersehbaren Gefährdungen sowohl der auf der Baustelle tätigen Mitarbeiter als auch der Umgebung einhergehen. Weitere Gefahren drohen von gefährlichen Stoffen, die Bestandteil des Bauwerkes sind und durch die Baumaßnahmen zutage treten.

Durch veränderte und verschärfte Rechtsvorschriften muss der Bauherr den ausführenden Firmen konkrete Angaben über solche Bedingungen mit der Ausschreibung übergeben und darf für die Ausführung nur geeignete Firmen beauftragen. Hieraus ergibt sich eine große Verantwortung, die in vielen Fällen auf die mit der Planung beauftragten Architekten und Ingenieure übertragen wird.

Die Teilnehmer des Seminars sollen in der Lage sein, die besonderen Gefährdungen und Risiken beim Bauen im Bestand zu erkennen und einzuschätzen sowie notwendige Schutzmaßnahmen zu planen, zu koordinieren und zu überwachen.

  • Vorschriften und Regelungen – Anwendung und Umsetzung
  • Besondere Unfall- und Gesundheitsgefährdungen
  • Risikoabschätzung und Entwicklung geeigneter Schutzmaßnahmen
  • Hinweise für Ausschreibung und Vergabe

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken