„Summer in the city!“: Möglichkeiten der Stadt- und Freiraumplanung gegen Hitze (Hybrid-Veranstaltung: Vor-Ort-Format)

Referent: Dipl.-Ing. Raum- und Umweltplanung Guido Spohr, Mitglied im Arbeitskreis Energie und Klima der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL), Berlin , Mitglied im SuRban e.V., Erfurt (Verein zur Förderung der Fachrichtung Stadt- und Raumplanung der FH Erfurt)

Veranstaltungsdaten

  • neu
  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
  • Termin

    Montag, 22. Mai 2023 (KW 21)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Planung, Entwurf und Gestaltung
  • Kennziffer

    220523 P
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    maximal 24 Teilnehmer
  • Anmeldeschluss

    08.05.2023
  • Entgelt

    Frühbucher-Entgelt (Anmeldung bis 24.04.2023) 180,00 € / 189,00 € / 216,00 € / 243,00 € Reguläres Entgelt (Anmeldung ab 25.04.2023) 200,00 € / 210,00 € / 240,00 € / 270,00 €

Über den Inhalt der Veranstaltung

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung findet sowohl vor Ort als auch online statt. Bitte melden Sie sich entweder für das Vor-Ort-Format (diese Seite) oder für das Online-Format an.

Summer in the City! In den Städten und Gemeinden wird es wärmer, trockener und sonniger!
Langanhaltende Hitze- und Dürreperioden sowie Temperaturen von mittlerweile an oder über die 40 Grad Celsius in den Innenstädten sind in den letzten Jahren zu einem stadtklimatischen Dauerbrenner und zunehmenden Problem die menschliche Gesundheit, aber auch grundsätzlich für die Lebens- und Aufenthaltsqualität der Bewohnerinnen und Bewohner in Städten und Gemeinden zu werden. Das Grün steht ebenfalls vor immer größeren Herausforderungen durch den Hitze- und Trockenstress, der mittlerweile auch zunehmend bereits im Frühjahr beginnen kann. Hitze und Dürre stellen den Menschen im Sommer vor neue Herausforderungen, denn: Gerade zu dieser Zeit will der Mensch den Garten bewirtschaften, die Kinder auf dem Spielplatz spielen und die Straßencafés sowie Quartiersplätze werden neben Parkanlagen zentrale Anlaufpunkte zum Verweilen und soziale Treffpunkte.

Doch was passiert mit Städten unter einer "Hitzeglocke"? Welche Rolle spielt der Hitzestress auf die eigene Gesundheit? Warum ist solare Strahlung relevanter als Temperatur? Welche Rolle spielt die sogenannte "steinerne Stadt"? Warum heizen sich plötzlich auch Massivbauten der Gründerzeit auch in den Innenräumen bis auf 35 Grad Celsius in den Nachmittagsstunden auf? Was bedeuten eigentlich 60 Oberflächentemperatur auf Asphalt- oder verdorrten Rasenflächen? Vor welchen Herausforderungen stehen Städte und Gemeinden mit hoher baukultureller Wertigkeit und entsprechender städtebaulicher Dichte? Welche Maßnahmen können Landschafts- und Freiraumplaner/-innen aktiv einbringen, um "kühle" Städte zu fördern? Welche (rechtlichen) Frei- und Spielräume bieten Bauordnungs- und Planungsrecht? Und wie aktivieren wir bürgerschaftliches Engagement "coole" Städte?

Für die hitzeangepasste Stadt- und Quartiersentwicklung gibt es keine Blaupause. Das Seminar ist daher interaktiv angelegt. Zielgruppe des Seminars sind Stadt-, Landschafts- und Freiraumplanerinnen sowie Architekten und Ingenieure und MA-/BA-Absolventen in diesem breiten Themenfeld zwischen Gebäude, Straße, Straßencafés, Pflegeheim und Kinderspielplatz. Bringen Sie Ihre Erfahrungen aktiv in das Seminar ein. Gemeinsam erarbeiten wir Strategien und Konzepte für Ihr Arbeitsfeld. Flankierend hierzu wird aktuelles fachliches Hintergrundwissen vermittelt, dass die Schnittstellen von Gesundheit, Meteorologe, Stadt- und Freiraumplanung sowie gebäudetypologischer Gegebenheiten bedient.

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1 = Mitglieder der IKT
2 = Mitglieder der AKT; Mitglieder anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst (nur für Tagungen)
3 = Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4 = Gäste
Rabatte:
Ab September 2022 gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10 %.
Gültig für alle Entgeltstufen, sowohl für Präsenz- als auch für Onlineveranstaltungen.
Ausgenommen sind weiterbildende Studiengänge sowie der Lehrgang Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz.
Die Entgelte werden bei rechtzeitiger Anmeldung (bis maximal 4 Wochen vor Veranstaltung) automatisch angepasst.

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken