Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

Bodenmanagement für Stadt- und GaLa-Planer, Projektentwickler

Seminar

121119 K

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Dienstag, 12. November 2019 (KW 46) ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 22.10.2019

Entgelt: 170/ 180/ 205/ 240 Euro

Bei nahezu jeder gestalterischen Planung unserer Umwelt spielt der Boden eine Rolle. Um als Planer bei einem Projekt in Bezug auf das Medium „Boden“ die richtigen und zielführenden Entscheidungen treffen zu können, bedarf es grundsätzlicher Kenntnisse über den Untergrund.

Das Seminar soll allen an Bodenprojekten Beteiligten einen Überblick und entsprechende Kenntnisse vermitteln, wie vielfältig und komplex „Boden“ ist. Voraussetzungen, Notwendigkeiten, vorhandene oder entstehende Anforderungen in Bezug auf „Boden“ münden häufig in Handlungszwängen, ohne dass in der Planung oder im eigentlichen Bauablauf adäquat darauf eingegangen bzw. reagiert wird.

Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:

  • „Boden ist kein Dreck!“ – Definitionen, Bestandteile und Funktionen von Boden; Bodenarten, -typen und -klassen; Bodenansprache
  • §-Grundlagen – Gängige Regelwerke zum Thema Boden wie Bundesbodenschutz-Gesetz und nachgeschaltete Verordnungen, LAGA¬Richtlinie und regionale Verwertungsvorgaben, Kreislaufwirtschaftsgesetz
  • Labor-Kennwerte als objektive Bewertungsgrundlage
  • Einflüsse auf Böden – natürliche und anthropogene
  • Gutachten – unverständliches Spezialisten-Wissen oder praxisrelevante Erkenntnisse; Erklärung von gängigen Aussagen aus Baugrund- und Schadstoffgutachten und deren praktischer Bedeutung
  • Baustellenprobleme: Baustellenlogistik; Ausschreibung von Bodenbewegungen, Entsorgung, Wiederverfüllung, Einbau; natürliche Widrigkeiten wie Wetter und Grundwasser; Verdichtung, Pflanzenschutz, Versiegelung

Das Seminar soll den Teilnehmern möglichst praxisnah die vorgenannten Themenbereiche näher bringen und gleichzeitig an Beispielen, gerne auch im Austausch mit den Erfahrungen und Problemen der Teilnehmer, sowohl die potentiellen Schwierigkeiten, als auch entsprechende Lösungsansätze im Umgang mit Böden darstellen.