Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg, Signet

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

entfällt Kooperation, Partnerschaft, Netzwerk – Gesellschaftsformen

Seminar

151117 M

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Mittwoch, 15. November 2017 (KW 46) ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 24.10.2017

Entgelt: 170/ 180/ 205/ 240 Euro

war entfallen

Das Seminar behandelt Themenfelder aus den Bereichen der kooperativen Unternehmensführung von Architektur- und Ingenieurbüros. Leitende Architekten und Ingenieure sollten sich zunehmend mit diesen marktorientierten Arbeitsformen befassen. Es erweist sich in der Praxis, dass durch Zusammenarbeit und Bündelung von Wissen eine stärkere Marktposition erreicht werden kann.
In vielen Fällen wird autark und in Eigenregie gearbeitet. Ein Kollege kann in erster Linie Konkurrent sein, bevor der Gedanke des Miteinanders aufkommt.
Wissensbausteine, auf Basis von Erfahrungen im Umgang mit beratenen Büros, sollen Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie Ihr Büro im Verbund neu ausrichten können. Zusammenarbeit, Kooperationsverbund oder auch ein gesellschaftsrechtlicher Verbund in einer bestimmten Rechtsform sind Modelle einer möglichen Marktpräsenz.
Das Seminar soll Ihnen eine Hilfestellung geben, ihre bisherige Unternehmensausrichtung zu überdenken und Möglichkeiten einer kooperativen Ausrichtung ins Auge zu fassen. Es soll darüber hinaus aufzeigen, welche rechtlichen Zusammenhänge bestehen.
Angesprochen werden Inhaber von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Architekten und Ingenieure in Büroleitungspositionen, die im Kooperationsverbund neue Marktchancen erkennen.

Welche Rechtsform passt zu welcher Zusammenarbeit?
Die Teilnehmer erhalten einen Gesamtüberblick über Formen der Zusammenarbeit. Von Netzwerken, Kooperationsformen, Teammodellen bis hin zu Bürogemeinschaften, Arbeitsgemeinschaften, Subplaner-Konstellationen, GbR, PartG, PartGmbB, GmbH, Generalplaner-Modell. Abgrenzungen, Vor- und Nachteile.

Wo ist Achtung geboten?
Falschfirmierung, nicht gewollte Rechtsverhältnisse, Anscheinssozietät, Rechtsscheinhaftung, gesamtschuldnerische Haftung. Es wird exemplarisch auf Fälle aus der Praxis beratener Kollegen verwiesen.

Zudem werden marketingspezifische Aspekte behandelt, die für eine erfolgreiche Marktpositionierung zu berücksichtigen sind.

  • Marktpositionierung, Zielgruppen, Leistungsprofil, Strategien
  • Schritte zum Kooperationsverbund, Zeitphasen-Modelle
  • Konstruktion einer Kooperation / Teambildungen / Netzwerke
  • Wer kann mit wem zusammengehen?
  • Interdisziplinäre Zusammenschlüsse verschiedener Berufsgruppen
  • Kooperation ohne eine bestimmte gesellschaftsrechtliche Form
  • Lockere, temporäre und dauerhafte Zusammenschlüsse
  • Team, Netzwerk, Bürogemeinschaft, Innengesellschaft
  • Arbeitsgemeinschaften, Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften
  • Rechtsschein nach außen / Anscheinssozietät / Firmierung