Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg, Signet

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

Gutachten rechtssicher erstellen

Seminar

310817 SV

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Donnerstag, 31. August 2017 (KW 35) ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 10.08.2017

Entgelt: 180/ 190/ 210/ 250 Euro

Ob Holz- und Bautenschutz, Schimmelpilz, Brandschutz oder Schallschutz – die Qualität des Bauprozesses oder aber auch außergerichtlicher Konfliktlösungsversuche steht und fällt mit der Qualität des Gutachtens. Bausachverständige wirken als Schlüsselfigur an der Schnittstelle zwischen Technik und Recht. Nur auf der Grundlage technisch einwandfreier und inhaltlich nachvollziehbarer Gutachten ist es dem Laien möglich, Sachverhalte rechtlich zu würdigen, um am Ende interessengerechte und wirtschaflich vertretbare Konfliktlösungen zu ermöglichen.

Zentrale Aufgabe des Sachverständigen ist es, die für die Mangelbeurteilung wesentlichen bautechnischen, -betrieblichen und –praktischen Sachverhalte zu erkennen und sachverständig zu kommunizieren. Hierfür bedarf es nicht nur grundlegender prozessrechtlicher sondern auch bauvertraglicher Kenntnisse, denn die sachverständige Ermittlung streitrelevanter Tatsachen setzt ihrerseits ein Verständnis von deren etwaiger rechtlicher Bedeutung für die Baumangelbeurteilung voraus. Dies kann nur auf Grundlage einer konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Sachverständigen und Juristen gelingen.
Ziel des Seminars ist, Bausachverständigen das zu diesem Zweck erforderliche rechtliche Rüstzeug kompakt und praxisnah zu vermitteln.

Der Bausachverständige vor Gericht

  • Aufgabenspektrum und rechtliche Grundlagen
  • Prozessrechtliche Grundsätze. Beweismittel und –verfahren im Überblick
  • Der Beweisbeschluss. Auftragsklärung und Umgang mit Beweisfragen
  • Beratung des Gerichts bei der „technischen“ Vertragsauslegung? Anknüpfungs- und Befundtatsachen. Abgrenzung von Tatsachen-/ und Rechtsfragen. Bindung an Beweisfragen?
  • Der Ortstermin, insbesondere rechtliche Aspekte bei Bauteilöffnung
  • Anforderungen an Gutachten aus fachlicher und richterlicher Sicht
  • Vergütung

Der Bausachverständige als Privatgutachter

  • Auftragsklärung und Vertragsinhalt
  • Haftung für mangelhafte Gutachten, Dritthaftung – aktuelle Rechtsprechung
  • Versicherung
  • Vergütung

Baurecht für Sachverständige

  • Mangelbegriff – aRdT – technische Normen
  • Schnittstelle Baumangelbeurteilung. Beratung des Gerichts durch den Sachverständigen im Rahmen „technischer“ Vertragsauslegung?
  • Aspekte der Mängelhaftung. Aktuelle Rechtsprechung
  • Rechtliche Grundlagen bei Berechnung von Minderungsansprüchen
  • Rechtliche Grundlagen bei Berechnung von Schadensquoten