Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg, Signet

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

In Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen

Anmeldung noch möglich Fachtagung „FreiRäume. Schulen für alle“

Tagung

FTB-8

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Mittwoch, 05. Oktober 2016 (KW 40) ▪ 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 16.09.2016

Entgelt: 120/ 130/ 145/ 175 Euro

hat bereits stattgefunden

Alle Schulen in Thüringen werden inklusive Schulen. Diese Zielstellung soll mit der gleichzeitigen Erarbeitung eines neuen Schulgesetzes in den nächsten Monaten im Freistaat Thüringen umgesetzt werden. Dabei kommen nicht nur auf Schüler, Eltern, Pädagogen, Schulverwaltungen und Ämter große Aufgaben zu, auch Architekten, Fachplaner und Bauausführende werden in die Pflicht genommen. Das Thema „Barrierefreies Bauen“ erfährt durch diese Entwicklung eine neue Dimension.

Auf der Fachtagung am 5. Oktober 2016 auf Schloss Ettersburg berichten und diskutieren Vertreter von Land, Städten und Kommunen, Erziehungswissenschaftler, Pädagogen, Betroffene, Architekten, Fachplaner und Behindertenbeauftragte zum Thema. Gemeinsam sollen Lösungsansätze zur Umsetzung der anstehenden Aufgaben aufgezeigt werden.

Wieviel Barrierefreiheit ist notwendig, um dem Anspruch an inklusive Schulen baulich gerecht zu werden? Wie bewältigen die Schulen den Spagat zwischen klammer kommunaler Kassen und notwendiger, den technischen Normen entsprechender baulicher Veränderungen? Ist die Inklusion an unseren Schulen lediglich eine politische Zielstellung oder gibt es auch erziehungstheoretische und praktische Ansätze und Erfahrungen? Wie stehen die Pädagogen und Schulleiter zu diesen Fragen? Welche materielle, ideelle und verwaltungstechnische Unterstützung kommt vom Land / vom Bund? Welche Stellung nimmt der Planer in diesem Prozess ein, welche Verantwortung trägt er in welchem Maße? Welche Möglichkeiten gibt es behindertengerecht zu bauen, wenn normgerechte barrierefreie Lösungen zu teuer sind? Welche Rolle spielt z. B. der organisatorische Brandschutz in Schuleinrichtungen? Können damit bauliche Spezialmaßnahmen kompensiert werden?

Die Themenpalette ist mit diesen Fragen keineswegs erschöpft. Anliegen dieser Fachtagung ist, unseren Architekten und Fachplanern nicht nur fachliche Details zur Sanierung bzw. Neubau von Schulen unter Berücksichtigung der baulichen Erfordernisse durch Inklusion zu vermitteln, sie sollen für diese anspruchsvolle Thematik aus Sicht aller Beteiligten sensibilisiert werden.


Tagesordnung

Moderation:
Architektin Dipl.-Ing. (FH) Nadine Metlitzky, ö. b. u. v. Sachverständige für Barrierefreies Bauen, F2 Institut Erfurt


09.30 Uhr
Grußwort
Dr. Birgit Klaubert, Thüringer Ministerin für Bildung, Jugend und Sport
Joachim Leibiger, Beauftragter der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen

09.45 Uhr
Erlebte „Inklusion“ in einem Thüringer Gymnasium
Anja Schlott, Vacha

10.05 Uhr
Inklusion. Schulträger in der Verantwortung. Aufgaben und Stolpersteine
Peter Kleine, Bürgermeister der Stadt Weimar

10.40 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr
Auf dem Weg zur inklusiven Schule. Probleme und Herausforderungen
Prof. em. Dr. phil. Klaus Klemm, Bildungsforscher, Essen

12.15 Uhr Mittagessen

13.15 Uhr
Leistungsfähige Schulbauten. Nutzungs- und Sicherheitskonzepte für Alle
Architekt Prof. Dr.-Ing. Gerd Geburtig, Prüfingenieur für vorbeugenden Brandschutz, Planungsgruppe Geburtig, Weimar

15.00 Uhr Kaffeepause

15.20 Uhr
Inklusive Schulbauten. Beispiele aus Thüringen

Komplettsanierung, Neugestaltung und barrierefreier Ausbau der Grund- und Gemeinschaftsschule Tanna
Architekt Dipl.-Ing. Frank Sieber, ARGE sieber + thoma architekten, Ranis

Erweiterung Schulcampus Friedrich – Adolf - Richter Schule Rudolstadt OT Schwarza
Ergänzungsneubau – Schulgebäude und Sportstättenbau - in Massiv- und Holzbauweise

Architektin Dipl.-Ing. Christiane Hille, Tectum Hille – Kobelt Architekten BDA, Weimar

16.20 Uhr
Schlusswort
Joachim Leibiger, Beauftragter der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen