WDVS – Erhöhung der Lebensdauer durch Schadensprävention

Referent: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel, ö.b.u.v. Sachverständiger für Mineralische Werkstoffe des Bauwesens, Landau/Pfalz und Kaufbeuren

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    Online-Veranstaltung
    hat bereits stattgefunden
  • Termin

    Mittwoch, 23. März 2022 (KW 12)
    09:00 Uhr bis 12:15 Uhr
  • Spezialthema

    Für Energieberater
  • Sachgebiet

    Konstruktionsplanung, Technik und Ausführung
  • Kennziffer

    E-230322_1 K
  • Fortbildungsstunden

    4
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    maximal 30 Teilnehmer

Über den Inhalt der Veranstaltung

(als Fortbildungsnachweis für Energieeffizienz-Experten geeignet)

Schäden an WDVS - Erkennen, Beseitigen, Vorbeugen

Die Verarbeitung von Wärmedämmverbundsystemen (kurz WDVS) ist ein Prozess, bei dem jeder einzelne Prozessschritt maßgeblich Einfluss auf den Gesamterfolg hat. Infolge von Planungsdefiziten, ungeeigneter Materialsysteme, Bauüberwachungs- oder Ausführungsfehler in den einzelnen Phasen usw. kommt es in der Praxis auch bei WDVS häufig zu Mängeln und Schäden. Die Schadensbilder, die man in der Praxis antrifft, sind zum Teil sehr komplex. In den meisten Fällen beginnt deren Wahrnehmung durch Schäden an den WDVS-Oberflächen; in der Regel handelt es sich dabei um Putze mit Anstrich oder um keramische Bekleidungen. Daher ist es sinnvoll, typische praktische Schadensbilder, die bereits aufgeklärt wurden, den genannten Prozessschritten zuzuordnen.

Wichtig sind ausreichende Kenntnisse über die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf ein mögliches Schadensrisiko bei WDVS-Oberflächen, über die methodischen Grundsätze zur eindeutigen Ursachenermittlung und somit über die häufigsten Planungs-, Bauüberwachungs- und Ausführungsfehler bei WDVS. Dazu werden im Web-Seminar die einzelnen Prozessschritte bei der Herstellung eines WDVS und ihre Auswirkungen auf die technische und optische Funktion der Oberflächen im Überblick betrachtet, die wichtigsten Randbedingungen herausgearbeitet und auf dieser Basis das Zusammenspiel der unterschiedlichen Einflussgrößen abgeleitet. Durch die Kenntnis der Risiken können in der Praxis in jedem Einzelschritt der WDVS-Anwendung geeignete Maßnahmen zur Schadensprävention und zur Sanierung von WDVS-Oberflächen erfolgen.

Die Vermeidung häufig auftretender Schäden ist ein wichtiges Element beim nachhaltigen Bauen und Instandsetzen, da durch die dauerhafte Gebrauchstauglichkeit eines WDVS dessen tatsächliche Lebensdauer auf die geplante Lebensdauer von durchschnittlich 30 Jahren verlängert werden kann. Im Web-Seminar werden daher auch exemplarisch Einzelschritte der Prozesskette „Nachhaltiges Bauen mit WDVS“ im Sinne einer Lebenszyklusbetrachtung und dazugehörige ökologische, ökonomische und sozio-kulturelle Nachhaltigkeitsaspekte angesprochen sowie Bewertungsparameter (Umweltkategorien, Break-even-Betrachtungen usw.) und Bewertungswerkzeuge (Ökobilanzen, Umweltproduktdeklarationen usw.) vorgestellt.

Allgemeine Informationen zu unseren Online-Veranstaltungen

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken