Schutz vor Cyberkriminalität und Datenmissbrauch

Es referieren: David Schrumpf-Harnisch, FOSEC-IT, Weimar; Rechtsanwalt Thorsten Maywald, Bad Berka

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
    war verschoben worden
  • Termin

    Donnerstag, 23. September 2021 (KW 38)
    09:00 Uhr bis 14:45 Uhr
  • Sachgebiet

    Management in Planung und Ausführung
  • Kennziffer

    230921 M
  • Fortbildungsstunden

    6
  • Anzahl Teilnehmende (min/max)

    maximal 15 Teilnehmer

Über den Inhalt der Veranstaltung

 Dieses Seminar soll den Teilnehmern die Begriffe Cyberkriminalität und Datenmissbrauch näher bringen. Es soll „hinter die Kulissen“ der Cyberkriminalität geschaut und aufgezeigt werden, dass diese in jedermanns Sphäre vordringen kann.

Den Teilnehmern sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, Gefahren zu erkennen und zu vermeiden.
Weiterhin erfolgt ein Überblick über die verschiedenen Arten von Hackerangriffen. Auch die Betrachtung der rechtlichen Folgen für Betroffene kommt nicht zu kurz. Eine Hacking-Livevorführung rundet das Seminar ab.

Inhalt:

  • Cyberkriminalität – was verbirgt sich hinter diesem Begriff?
  • Hackerangriffe - Risiken und Schäden bis hin zur Existenzbedrohung.
  • Phishing, Malware, Ransomware und Co. – was genau bedeutet das?
  • Darknet / Deep Web – gibt es das wirklich?
  • Homeoffice / mobiles Arbeiten – gestiegene Sicherheitsgefährdung für Unternehmen?
  • (Un)Sicherheits-Faktor Mensch – Möglichkeiten der Sensibilisierung.
  • Betroffene eines Hacking-Angriffs – Was ist „im Fall der Fälle“ zu tun?
  • Informationssicherheit und Datenschutz– verschieden und gehören doch zusammen!
  • Guter Grundschutz – aber wie?
  • Hacking – Livevorführung

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken