Kooperation am Bau - Schnittstellenrisiken bei Planung und Ausführung kennen und regeln

Referentin: Rechtsanwältin Elke Schmitz, Kanzlei Schmitz, Bremen

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

  • Termin

    Donnerstag, 1. Dezember 2022 (KW 48)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Recht
  • Kennziffer

    011222 R
  • Fortbildungsstunden

    8
  • Anmeldeschluss

    17.11.2022
  • Entgelt

    Frühbucher-Entgelt (Anmeldung bis 03.11.2022) 144,00 € / 153,00 € / 180,00 € / 207,00 € Reguläres Entgelt (Anmeldung ab 04.11.2022) 160,00 € / 170,00 € / 200,00 € / 230,00 €

Über den Inhalt der Veranstaltung

Stetig steigende technische Standards und gesetzliche Vorgaben münden in einer deutlichen Zunahme von Leistungen und Akteuren auf der Planungsebene, was wiederum zu mehr Leistungen und etwaigen weitere Akteuren auf der Ebene der Bauausführung führt. Folge ist die deutliche Zunahme von Schnittstellenrisiken und -verantwortlichkeiten bei Planung und Bauausführung.
Aus Sicht der Akteure stellt sich die Frage, welche Risiken infolge welcher – häufig durch Bauablauf und -praxis vorprogrammierter - Schnittstellen entstehen und wie diese rechtssicher gehandhabt werden können.

Ziel des Seminars ist die für den Umgang mit Schnittstellenrisiken praxisrelevanten Rechtskenntnisse zu vermitteln und Wege für deren Umsetzung im alltäglichen Projektgeschäft aufzuzeigen. Es bietet rechtliches Rüstzeug für den „Blick über den Tellerrand“ und will dazu ermutigen Schnittstellen durch zielführende Kooperation zu gestalten.

  • Grundlagen
    - Überblick Organisations- und Vertragsformen am Bau
    - Aspekte der Mängelhaftung - Grundlagen Mangelbegriff - aktuelle Rechtsprechung
    - Schnittstellen und ihre Kehrseite: gesamtschuldnerische Haftungsrisken
  • Schnittstellen auf Planungsebene
    - Koordinations- und Integrationsleistungen (HOAI 2013)
    - Schnittstellen zwischen Objekt und Fachplanung – wechselseitige Prüf- und Hinweispflichten
    - Aufklärung und Beratung – Einzelaspekte
  • Schnittstellen auf Ebene der Bauausführung
    - Akteure und Gewerke – „typische“ Schnittstellen – gibt es das?
    - Schnittstellen und gesamtschuldnerische Haftungsrisiken unter Bauausführenden
    - Haftungsbefreiung durch Bedenkhinweis - Wer muss welche Mängel erkennen? Was ist wann zu tun?
  • Schnittstelle Werkstatt- und Montageplanung
  • Schnittstelle Objektüberwachung – Bauausführung
  • Exkurs: Schnittstelle Objektüberwachung – Baubegleitende Qualitätssicherung

Allgemeine Informationen zu unseren Online-Veranstaltungen

Reihenfolge der Entgeltangaben:
1 = Mitglieder der IKT
2 = Mitglieder der AKT; Mitglieder anderer Architekten- oder Ingenieurkammern der BRD; Mitglieder des BVS; Mitglieder des VBI-LV Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst (nur für Tagungen)
3 = Angestellte von Mitgliedern der AKT, der IKT, des VBI-LV Thüringen oder des LVS Thüringen; ö.b.u.v. Sachverständige; Angestellte von Mitgliedsunternehmen des BIV Hessen-Thüringen; Angestellte im öffentlichen Dienst; Rechtsanwälte
4 = Gäste
Rabatte:
Ab September 2022 gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10 %.
Gültig für alle Entgeltstufen, sowohl für Präsenz- als auch für Onlineveranstaltungen.
Ausgenommen sind weiterbildende Studiengänge sowie der Lehrgang Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz.
Die Entgelte werden bei rechtzeitiger Anmeldung (bis maximal 4 Wochen vor Veranstaltung) automatisch angepasst.

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken