Fassadensanierung – Alte Fassaden in neuem Glanz

Referent: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel, ö.b.u.v. Sachverständiger für Mineralische Werkstoffe des Bauwesens, Dormettingen/Zollernalb und Landau/Pfalz

Veranstaltungsdaten

  • Seminar

    vor Ort in Ettersburg bei Weimar
    hat bereits stattgefunden
  • Termin

    Freitag, 18. Januar 2013 (KW 03)
    09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Sachgebiet

    Konstruktionsplanung, Technik und Ausführung
  • Kennziffer

    180113 K
  • Fortbildungsstunden

    8

Über den Inhalt der Veranstaltung

Fassaden (die Außenansichten von Gebäuden, von lat. facies = Gesicht) sind der Witterung und damit wechselnden Beanspruchungen aus Temperatur, Feuchtigkeit, Frost, Salzen, Mikroorganismen usw. ausgesetzt. An vielen Gebäuden sind die Fassaden durch Putze und Anstriche gegen diese Einflussfaktoren geschützt, die auch gestalterische Funktionen übernehmen. Witterungsbedingte Abnutzungen führen zu Putz- und Fassadenschäden, die durch Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen behoben werden können.
Leider werden dabei immer wieder ungeeignete Verfahren eingesetzt, die bereits kurze Zeit später eine erneute Instandsetzung erforderlich machen. Nachhaltige Schadensbeseitigung – ob von Altersspuren oder vermeidbarer Bauschäden – und damit nachhaltige „Sanierung“ setzt die Kenntnis der Ursachen der Schadensmechanismen sowie deren Beurteilung und die Möglichkeiten der Beseitigung von technischen und optischen Mängeln sowie Schäden an geputzten Fassadenflächen, bestehend aus Außenputzen, Außensockelputzen, Sanierputzen, Außenstuck, Beschichtungen usw. voraus. Diese werden im Seminar anhand zahlreicher Praxisbeispiele vermittelt. Ebenso sollen die jeweiligen Instandsetzungsgrenzen aufgezeigt werden

Das Seminar soll die Teilnehmer befähigen, Fassadenschäden zu erkennen und zu bewerten sowie geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von umfangreichen Folgeschäden auszuwählen und deren bauliche Durchführung zu überwachen. Anhand von Schadensbildern werden die Ursachen der Schadensentstehung systematisch vorgestellt sowie Maßnahmen zur Schadensbehebung und Prävention aufgezeigt, die sich in der Praxis bewährt haben, und mit den Teilnehmern diskutiert.

  • Grundlagen zur Funktion von Beschichtungen
  • Anforderungsprofil / Eigenschaften / Kennwerte
  • Aktuelle normative Regelungen
  • Innenputze / Außenputze / Sonderputze
  • Einflussfaktor „Putzgrund“
  • Einflussfaktor „Untergrundvorbereitung“
  • Einflussfaktor „Nachbehandlung“
  • Typische Schadensbilder und deren Bewertung
  • Praxisübliche Fehler und deren Vermeidung
  • Verputzen von Fassadensockeln
  • Verputzen von hoch Wärme dämmendem Mauerwerk
  • Verputzen von Beton
  • Verputzen von feuchtem / versalztem Mauerwerk
  • Verputzen mit Spezialputzen (Kalk-, Gefache-, Lehm-, Dämmputze)
  • Herstellen von Außenstuckfassaden
  • Anschlüsse an Fenster, Fensterbänke, Rollläden usw.
  • Auswahl von Beschichtungen
  • Diverse Fallstudien aus der Praxis

Diese Seite teilen

Unsere Profile in sozialen Netzwerken