Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

Baukosten. Ermittlung und Prognose nach neuer DIN 276:2018-12

Seminar

A-300120 M

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Donnerstag, 30. Januar 2020 (KW 05) ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 10.01.2020

Entgelt: 170/ 180/ 205/ 240 Euro

Sie müssen nicht wissen, was es kostet. - Sie sollten aber wissen, in welchen Punkten Sie es nicht wissen! Architekten verkünden Ihren Bauherren die voraussichtlichen Baukosten in verschiedenen Planungsstadien. Bauherren vertrauen gutgläubig den genannten Zahlen. Und dann kommt manchmal alles ganz anders….

Die Seminarteilnehmer erlernen neben der Erstellung zuverlässigerer Kostenermittlungen insbesondere die mit der Benennung von Kosten verbundenen Risiken kennen und einschätzen. In einer Übung kann das erlernte Wissen angewendet werden. Unterschiedliche Methoden der Kostenermittlung werden vorgestellt.

Grundlagen
Unterschiedliche Anforderungen aus HOAI 2016 , DIN 276 (2008-12) und aktueller DIN 276 (2018-12)
Die Kostenermittlungsstufen: Kostenrahmen, Kostenschätzung, Kostenberechnung, Kostenanschlag, Kostenfeststellung

Baukosten ermitteln
Arbeitsschritte bei der Baukostenermittlung
Erkennen baukostenintensiver Planungsinhalte
Risiko: Kosten außerhalb der Hochbaukosten
Äußere Einflüsse auf Baukosten
Abgrenzung, Risiken und Dokumentation
(Wirklich?!) Unvorhersehbares
Leistungsänderungen und Sonderwünsche

Übung: Baukostenschätzung
Qualifizierte Kostenschätzung eines Beispielprojekts

Verschiedene Arten der Baukostenermittlung

  • über die „große Zahl“/ BGF
  • BKI
  • BIM-Methodik
  • Bauelementmethode

Verantwortlichkeit und Haftung
Integration- und Koordinationsverpflichtungen des Architekten
Beratung des Bauherrn in Bezug auf die Kosten?
Die Haftung des Architekten für Kostenermittlungen und Kostenüberschreitungen