Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg, Signet

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

Projektmanagement für Bauherren und Planer (I+II). Projektleitung und Projektsteuerung

Seminar

110118 P

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Donnerstag, 11. Januar 2018 (KW 02) bis Freitag, 12. Januar 2018 ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

16 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 12.12.2017

Entgelt: 340/ 360/ 410/ 480 Euro

Projektmanagement im Bauwesen:
Unterscheidung von Projekt und Objekt, Unterscheidung von Bauherrenaufgaben und baufachlichen Aufgaben. Dabei notwendige Abgrenzung von Projektmanagement- und Architekten- sowie Ingenieurleistungen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Interessenlagen und unter Beachtung vorhandener Regelwerke.

Projektmanager im Bauwesen:
Arten von Bauherren und Bauherrenorganisationen. Funktionen und Leistungsbilder der Projektleitung und der Projektsteuerung auf der Bauherrenseite. Aufgaben der Projektleitung innerhalb der Bauherrenorganisation und gegenüber freiberuflichen Architekten und Ingenieuren, insbesondere Vorbereitung der Architekten- und Ingenieurplanung (Definition Planungs-Soll), Überwachung der Planung hinsichtlich der Zielkonformität und Abnahme der Planungsleistungen.
Beauftragung delegierbarer Bauherrenaufgaben an eine externe Projektsteuerung. Kurzer Abriss der Entwicklung und der Projektsteuerungsleistungen im Spiegel relevanter Regelwerke. Leistungen und Vergütung im Einzelfall: Preis- und Leistungswettbewerb auf dem Markt der freiberuflichen Projektsteuerungsleistungen. Kalkulation von Projektsteuerungsleistungen und kostendeckende Honorare. Erläuterung angemessener Stunden- oder Tagessätze, Einschätzung der üblichen Vergütung.

Projektstufen:
Projektvorbereitung bis Projektabschluss. Verzahnung der Projektstufen des Projektmanagements mit den Leistungsphasen nach HOAI 2013. Projektsteuerungsleistungen im Hinblick auf die Projektziele des Auftraggebers.

Handlungsbereiche des Projektmanagements, insbesondere der Projektsteuerung, im Überblick:

  • Handlungsbereich A – Organisation, Information, Koordination und Dokumentation
  • Handlungsbereich B – Qualitäten und Quantitäten
  • Handlungsbereich C – Kosten und Finanzierung
  • Handlungsbereich D – Termine, Kapazitäten und Logistik
  • Handlungsbereich E – Verträge und Versicherungen

Bedeutung der Projektvorbereitung mit dem Schwerpunkt Handlungsbereich A und Definition der individuellen Projektziele im Spiegelbild der Handlungsbereiche B, C und D.