Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg, Signet

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

Anmeldung noch möglich Grundflächen und Rauminhalte. Grundlagen und Anwendung, insbesondere DIN 277-1:2016-01

Seminar

220617 P

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Donnerstag, 22. Juni 2017 (KW 25) ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 02.06.2017

Entgelt: 155/ 165/ 185/ 220 Euro

hat bereits stattgefunden

Architekten, Bauherren und Nutzer benötigen schon zu Beginn eines Bauprojekts Bemessungsgrößen für dessen Planung, Erstellung und Nutzung.

Das Raum- und Funktionsprogramm ist ein wesentlicher Bestandteil der Anforderungen des Auftraggebers an die Objektplanung. Die darin enthaltenen Flächenangaben sollen vollständig und eindeutig sein, z. B. Nutzungsfläche (NUF) nach DIN 277 oder Wohnfläche nach WoFlV. Auf dieser Grundlage können bereits wesentliche Ermittlungen durchgeführt und Entscheidungen im Hinblick auf die Realisierung des Bauvorhabens getroffen werden.

Während der Planung und Ausführung sowie der Nutzung sind immer wieder Ermittlungen der Grundflächen und des Rauminhalts aufzustellen. Die Beurteilung der Vorteilhaftigkeit von Bauwerken kann mit Hilfe von Planungskennwerten erfolgen, sie sind auch Grundlage für deren Optimierung.


Es werden Normen, Verordnungen und sonstige Regelwerke behandelt:

  • Baunutzungsverordnung (BauNVO) – hier nur städtebauliche Kennziffern,
  • DIN 18205:1996-04 / E DIN 18205:2015-11, Bedarfsplanung im Bauwesen (neu),
  • WoFlV:2004-01, Wohnflächenverordnung,
  • DIN 277-1:2016-01: Grundflächen und Rauminhalte im Bauwesen – Teil 1: Hochbau (neu),
  • DIN 277:2005-02, Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau,
  • Teil 2: Gliederung der Netto-Grundfläche (weiterhin gültig).

Auf dieser Grundlage werden anhand von Beispielen ermittelt und beurteilt:

  • statistische Ermittlung der Brutto-Grundfläche aus dem Raum- und Funktionsprogramm,
  • Abgleich der Brutto-Grundfläche zu Art und Maß der baulichen Nutzung,
  • Flächenwirtschaftlichkeit von Gebäuden,
  • Wohnflächenanteil unterschiedlicher Wohngebäude,
  • Auffassungen zur Mietfläche.

Hinweis: Seminarteilnehmer bitte unbedingt einen Taschenrechner mitbringen!