Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg, Signet

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

ausgebucht, Zusatztermin verfügbar Aktuelle Tendenzen und Normenentwicklung in der Geotechnik

Seminar

020317 K

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Donnerstag, 02. März 2017 (KW 09) ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 06.02.2017

Entgelt: 135/ 145/ 160/ 190 Euro

hat bereits stattgefunden

Nach den weitreichenden Veränderungen im Normenbereich in den Jahren 2010/2011 durch die Einführung des Eurocodes in das Fachgebiet der Geotechnik (EC7 bzw. DIN EN 1997) wurden in den Folgejahren nachgeordnete Normen und Regelwerke angepasst bzw. weiterentwickelt.

Anliegen dieses Seminars ist es, auf diese Entwicklungen nachgeordneter Normen (ab 2012) einzugehen und wesentliche Änderungen herauszuarbeiten und zu diskutieren.

Neben einem allgemeinen Überblick soll speziell auf die DIN 4019 (Setzungsberechnungen) und auf die VOB - Teil C: ATV für Bauleistungen von 08/2015 mit den Normen: DIN 18300, 18301, 18311, 18319 (bisherige Boden- und Felsklassen durch sogenannte Homogenbereiche zur Baugrundbeschreibung ersetzt) eingegangen werden.
Auswirkungen hinsichtlich Untersuchungsaufwand (Feld und Labor) bei der Erstellung geotechnischer Berichte (Baugrundgutachten, Schadensgutachten u.a.) bis hin zur Festlegung geotechnischer Baugrundkennwerte für erdstatische Berechnungen werden diskutiert.

  • Setzungsberechnungen nach DIN 4019 (05/2015)
  • Boden- und Felsklassen nach DIN 18300, 18301, 18311, 18319 (09/2012)
  • Homogenbereiche ab 08/2015 in Gegenüberstellung zu den bisherigen Boden- und Felsklassen
  • Auswirkungen für Geotechnische Berichte nach DIN EN 1997 und DIN 4020
  • Geotechnische Kategorien (GK1, GK2 und GK3) nach DIN 1054 und DIN 4020
  • Daraus jeweils erforderliche geotechnische Feld- und Laboruntersuchungen zur Beschreibung des Baugrunds durch Homogenbereiche
  • Genauigkeit bzw. Unschärfe geotechnischer Untersuchungen
  • Abschließende Festlegung charakteristischer geotechnischer Baugrundkennwerte und ihre Schwankungsbereiche für die einzelnen Homogenbereiche auf der Grundlage der durchgeführten Feld- und Laboruntersuchungen mit Bezug zu DIN 1055-2 und der EAB sowie weiteren Empfehlungen und Erfahrungswerten
  • Beispiel: Geotechnisches Schadensgutachten