Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser!
Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg, Signet

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

Schloss Ettersburg | Foto: XXX
Bauhaus-Akademie-Bilderschau
Bauhaus-Akademie-Bilderschau
Bauhaus-Akademie-Bilderschau
Bauhaus-Akademie-Bilderschau
Bauhaus-Akademie-Bilderschau
Bauhaus-Akademie-Bilderschau

Interdisziplinäre Schnittstellenprobleme bei Klein- und Großprojekten erkennen und vermeiden

Seminar

A-170616 K

Zielgruppe: Architekten, Ingenieure, Sachverständige

Freitag, 17. Juni 2016 (KW 24) ▪ 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

8 Fortbildungsstunden ▪ Anmeldeschluss: 31.05.2016

Entgelt: 155/ 165/ 185/ 220 Euro

Das erste eigene oder eigenverantwortlich geplante Gebäude wartet in der Phase der Objektüberwachung mit so manchen Tücken und Fallstricken auf. Stress und Mehrkosten können umgangen bzw. im Ansatz vermieden werden. Im Seminar werden anhand von Praxisbeispielen die hier wirkenden Problemkreise vorgestellt und erläutert.
Am Ende stehen das Bewusstsein und der Blick für die Vermeidung von planerischen und technischen Kollisionspunkten, denn die Projekt- und Bauleitung hat viel mit „antizipieren" möglicher Unklarheiten und Auseinandersetzungen zu tun. Eine vorausschauende Sicht auf potentielle Fehlerquellen, auf einen reibungslosen Verlauf komplexer Abläufe, sowie Hinweise für ein gut funktionierendes Krisenmanagement sind erklärtes Ziel dieses Seminars.

Festlegung von Schnittstellen während der Entwurfsplanung

  • Was sind Schnittstellen? Wo treten sie auf? Was bedeuten sie?
  • Schnittstellenliste erstellen und mitführen — Aufbau einer Liste, Check, Kontrolle und Ergänzung
  • Entwurfsthematisch relevante Schnittstellen-Punkte

Problematische Schnittstellen in der Ausführungsphase

  • Die Kunst des „Fügens"

Schnittstellen der Gewerke auf der Baustelle

  • Die Baustelle und ihre spezifischen Eigenheiten
  • Gewerke- Abhängigkeiten
  • Wetter- Abhängigkeiten
  • Grundstück/Boden — Abhängigkeiten
  • Einzelinteressen- Abhängigkeiten

Besonderheiten bei Großprojekten

  • Anzahl der Beteiligten und größere zeitliche Ausmaße
  • „kleine Fehler" haben große Auswirkungen
  • wachsende Mitarbeiterstruktur — steigende Schnittstellenprobleme — höhere Fehleranfälligkeit
  • Ausfall eines Gliedes im Prozess (Fachplaner, Firma, etc.) führt zu enormen Abweichungen vom Geplanten